Coronavirus – Änderungen im Sportbetrieb ab 23.10.2020

Am 19.10.2020 trat die aktualisierte Corona Verordnung in Kraft. In Kombination mit der ebenfalls am 23.10.2020 aktualisierten Corona-Verordnung Sport ergeben sich für uns insbesondere die unten aufgezählten Regeln. Die Verordnungen sind zu jeder Zeit einzuhalten!

I. Allgemeine Hygieneregeln

  • Abstand halten (1,5m sind grundsätzlich einzuhalten)
  • Abseits vom Sportbetrieb: Ansammlungen mit max. 10 Personen
  • Im Sportbetrieb/Training: Ansammlungen mit max. 20 Personen
  • Hygiene (Hände waschen)
  • Alltagsmaske (vor allem vor und nach dem Sport empfohlen)
  • Lüften (möglichst gute Durchlüftung der Räume sicherstellen)
  • Zutrittsverbot für Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.
  • Beim Aufenthalt in Toiletten, Duschen und Umkleiden muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Nutzerinnen und Nutzern eingehalten werden. Der Aufenthalt ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu begrenzen.

II. Indoor-Sportbetrieb

  • Ergos, Matten, etc. mit mindestens 1,5m Abstand platzieren
  • Beim Training ist eine maximale Belüftung der Räume sicherzustellen. Bitte Indoor-Trainingsbekleidung entsprechend der Außentemperaturen anpassen.
  • Bitte beachtet weiterhin die reservierten Zeiträume – spontanes Training zu reservierten Zeiten nur nach Freigabe des jeweiligen Ansprechpartners, gilt insbesondere bei JE-Terminen (Montag, Mittwoch und Samstag): Raumbelegung
  • Benutzte Sport und Trainingsgeräte müssen nach jeder Benutzung sorgfältig gereinigt werden. Der Vorstand stellt dafür die entsprechenden Reinigungsmittel zur Verfügung.
  • Jedes Mitglied ist verantwortlich für die Einhaltung der Auflagen und muss die korrekte Erfassung aller Indoor-Trainierenden in der an der Tür ausgehängten Liste sicherstellen. Sofern der Trainer die Teilnehmer anderweitig erfasst (Apps oder Doodle), ist der Trainer in die Papierliste einzutragen.

III. Ruderbetrieb

  • Die maximale Personenanzahl ist auf 20 Personen pro Gruppe begrenzt, innerhalb dieser Gruppe besteht keine Abstandsregel.
  • Steuerleute in handgesteuerten Booten, wird dringend das Tragen einer Alltagsmaske empfohlen.
  • Bitte beachtet weiterhin die reservierten Zeiträume – spontanes Training zu reservierten Zeiten nur nach Freigabe des jeweiligen Ansprechpartners, gilt insbesondere bei JE-Terminen (Montag, Mittwoch und Samstag): Raumbelegung
  • Da wir die Gruppengröße weiterhin regulieren müssen, werden die Trainingskapazitäten von den im Kalender genannten Ansprechpartner verwaltet (z.B. per Doodle).
  • Die Griffe von Skulls und Riemen müssen nach der Benutzung mit den bereitgestellten Reinigungsmitteln gereinigt werden, die Boote müssen noch sorgfältiger als bisher gereinigt werden.
  • Die Obfrau/ Der Obmann ist verantwortlich für die Einhaltung der Auflagen und muss die korrekte Erfassung aller Ruderer im Fahrtenbuch sicherstellen.

Grundsätzlich werden wir die Lage weiter beobachten und euch über Änderungen informieren. Bei Fragen hierzu steht der Vorstand gerne per Kontaktformular zur Verfügung.

Hinweis: Keine Wertsachen in der Bootshalle lagern!

Das Vereinsgelände wird weiterhin von Fremden regelmäßig als Zwischendepot u.a. für entwendeten Elektronikschrott und Metallteile genutzt. Der Betreiber des Wertstoffhofs als auch die Wasserschutzpolizei sind informiert. Wir bitten alle Mitglieder verstärkt darauf zu achten, dass während der Trainingszeiten die Tore zur Bootshalle sowie zum Vereinshaus jeweils abgeschlossen werden, wäre ärgerlich wenn am Ende etwas fehlt!

Anfängerkurse

Die nächsten Anfängerkurse werden voraussichtlich ab April 2021 stattfinden (aktuell sind aufgrund von früher Dunkelheit keine neuen Kurse möglich), bei Interesse bitte trotzdem schon mal bei Wolfdietrich Jacobs (Trainer Erwachsene/Anfänger) melden, er wird alle Interessenten über neue Kurstermine informieren, sobald diese feststehen. Wer ruderrisch vorbelastet ist, gibt dies bitte in der Anfrage gleich mit an, evtl. findet sich dann eine individuelle Lösung.

49. Rheinmarathon Düsseldorf

Am 03 Oktober, Tag der deutschen Einheit, fand auch dieses Jahr und unter Einhaltung der gewissen Corona-Verordnungen, fast schon eine Tradition, der Düsseldorfer Rheinmarathon statt. Insgesamt konnte nur die Hälfte der sonst üblichen Boote am Marathon teilnehmen. Die KRA-Beteiligung beim diesjährigen Rheinmarathon war, coronabedingt, auf drei Boote begrenzt. Leider dieses Jahr ist alles anders. Weiterlesen

Nachruf Ulrich Köpke

Wie wir erfahren haben, verstarb unser langjähriges Mitglied Ulrich Köpke am 13.08.2020 in Berlin. Ulrich war über viele Jahre bei der Alemannia und wurde 2016 für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Ulrich und sein Freund und Ruderpartner Werner Holstein fielen schon beim Kinderrudern als hoffnungsvolle Talente auf. 1978 errangen sie beim Bundesentscheid im Doppelvierer der 14-jährigen den 2. Platz. Betreut von Detlef Woll waren Werner und Ulrich mit 16 Jahren im Jahre 1980 deutsche B-Jugendmeister im Zweier ohne Steuermann, am gleichen Tag als auch die ebenfalls bereits verstorbenen Ullrich Wächter und Robert Rödl deutsche A-Jugendmeister im Lgw.-Doppelzweier wurden, wie Bilder im Foyer zeigen. Im Jahr 1981 wurde Ulrich dann als Ersatzmann zur Juniorenweltmeisterschaft in Sofia berufen.

Wir werden Ulrich in guter Erinnerung behalten. Der Vorstand wünscht seiner Frau und seiner Mutter viel Kraft in der aktuellen Situation!

(Spät-)Sommerfest 2020

Beim Karlsruher Rheinklub, am 26. September um 16 Uhr, fand dieses Jahr das traditionelle Sommerfest mit Umtrunk, in etwas abgespeckter Form und mit Einhaltung der gewissen Verordnungen, statt. Schließlich gab es auch an diesem kühlen, wolkenverhangenen Samstagnachmittag einiges zu feiern. Weiterlesen

Nachruf Manfred Schilling

Wie wir heute erfahren haben, verstarb unser langjähriges Mitglied Manfred Schilling im Alter von 83 Jahren nach langer Krankheit am Donnerstag im Krankenhaus. Manfred war über viele Jahre bei der Alemannia sehr engagiert. Manfred war der erfolgreichste Rennruderer der Alemannia in den 1950er Jahren. Herausragend sind seine Siege bei Länderkämpfen und nicht zuletzt die Deutsche Vizemeisterschaft im Zweier ohne Steuermann mit Gerhard Zilly im Jahr 1957. Außerdem hat er unter anderem die Alemannen Michael Schwan und Wolfgang Hottenrot (Medaillengewinner im Zweier bei der Olympiade in Tokio) als Trainer betreut. Als Co-Trainer mit Trainerlegende Karl Adam konnte Manfred den Deutschlandachter mit Michael Schwan bis zum Sieg bei der Weltmeisterschaft führen. Weiterlesen

Jugendaktion: Wanderfahrt

Nach vielen Monaten mit Ruderverbot und Kontakteinschränkungen, bekamen wir schließlich von den zuständigen Behörden grünes Licht, um unsere Jugendwanderfahrt mit einigen Einschränkungen durchzuführen. Zwar durften aufgrund der Teilnehmerbeschränkung nicht alle mit, die sich angemeldet hatten, Weiterlesen