Regatta Bad Waldsee


25. September 2014 / Wolfdietrich Jacobs

Bad Waldsee – eine, bis auf unsere Medailleneffizienz, rundum gelungene Regatta. Zwar können wir richtig stolz über unsere drei Siege sein, aber es hätten dann doch mehr von dieser Sorte sein können.

Schon donnerstags, also zwei Tage vor eigentlichem Regattabeginn, fanden sich so gut wie alle Ruderer beim Bootshaus ein, um den Hänger zu beladen. Einen Tag später, so ca. 16.15 Uhr trafen wir uns dann wieder, um um 16.30 Uhr loszufahren, daraus wurde aber erst eine knappe Stunde später etwas.

Mit großer Vorfreude auf die Regatta fuhren wir auf der Autobahn dann auch in einige Staus, bis wir irgendwann um 22.00 Uhr in Waldsee eintrafen. Dort verfranzten wir uns noch einmal kräftig und Conny und Andreas „guckten sich mal um“, sodass im Stockdunkeln ein, wohl undefinierbarer Trupp Jungs stand und keinen Plan hatte, was nun zu tun war.

Als wir dann endlich gegen 23.00 Uhr unsere Zelte aufgebaut hatten, wollte auch keine Pizzeria und ein Dönerladen mehr offen haben, und somit mussten wir mit leeren Bäuchen schlafen gehen.

Samstags dann, musste der Vierer noch einmal trainieren, was man in den vergangenen Sommerferien leider nicht machen konnte, da die Besatzung nie vollständig zum Training erschienen war. Zudem trainierten noch andere, um sich auf die neuen Gegebenheiten, wie das Albanosystem und den Ampelstart einzustellen. Außerdem riggerten wir noch die Boote auf und freuten uns schon auf unsere Rennen. Jonatan begann und kam leider nicht über einen Vierten Platz hinaus. Ebenso Jonas und Niclas im Doppelzweier und Levin im Einer, der nur kurz nach Maximilian startete, welcher in seinem ersten Einer-Rennen sogleich einen Sieg mit 10 Sekunden Vorsprung einfuhr. Der U15-Doppel-Vierer fuhr sein wohl bestes Rennen, erzielt aber dennoch nur einen 4. Platz. Zu Mittag gab es Spaghetti und nachmittags erzielten Jonatan und Marcel im Doppel-Zweier noch einen 3. Platz; Jan und Tim erreichten in derselben Bootsklasse nur den 4. Platz. Der Abend verging bei Gegrilltem und einigen Späßen schnell und schon war es wieder Zeit zum Outdoor-Zähneputzen, was uns jedes Mal aufs Neue erfreut.

Der Sonntag begann wieder mit einem spannendem Rennen Tims im Einer, bei welchem er nur um ein Haar den Sieg verfehlte. Niclas und Jonas im Zweier erreichten einen 4. Platz. Maximilian konnte seinen Erfolg vom Vortag wiederholen und fuhr diesmal sogar mit 17 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Außerdem erreichte Levin den 3. Platz. Mittags gab es wieder die 5-Sterne Spaghetti mit viel Soße, gezaubert von unseren Verpflegern Conny und Andreas. Jonas und Niclas im Zweier konnten ihr Ergebnis vom Samstag ebenso wenig, wie Jonatan und Marcel überbieten. Tim/Jan und Maximilian/Levin in den Zweiern konnten in ihren Rennen je einen dritten Platz belegen. Den Schlusspunkt setzte Jonatan, welcher mit einem Sieg mit 10 Sekunden Vorsprung den dritten Sieg des Regattawochenendes perfekt machte. Nachdem alle Rennen absolviert waren, riggerten wir die Boote dann wieder ab und begannen bei strömendem Regen das Mannschaftszelt abzubauen und in den Anhänger zu verladen.

Beim Abladen am folgenden Montag war die Beteiligung wieder sehr gering und wir hoffen, dass sich das das nächste Mal (Wanderfahrt) ändern wird, denn wir sind ja eine Mannschaft.

Zusammenfassend kann man, trotz des Mistwetters, das uns die ganzen Tage begleitet hat, nur sagen, dass es ein sehr gelungenes Regattawochenende mit vielen guten Ansätzen, aber wenigen Siegen war, was auch auf das fehlende Training (s.o.) zurückzuführen ist.

Ein Großer Dank geht erst einmal an Detlef und wd, die uns wiederholt super betreut haben, genauso wie auch an Conny und Andreas, die uns immer mit hochklassigem Essen versorgt haben. Außerdem danken wir dem Waldseer Ruderverein für die gute Organisation der Regatta.

Maximilian Pawlik

Fotos von Conny Immesberger, Andreas Roth, Detlef Woll

Rennergebnisse_52_Kurzstrecken-Regatta_Bad_Waldsee