Stromaufwärts zum Naturschutzgebiet „La Sauer“


4. August 2014 / Dietmar Kup

Samstag, 2. August – Melanie und Benedikt hatten eine Tagestour auf dem Rhein und seinen Nebengewässern geplant. Mit einer weiteren Ruderin und zwei Ruderern legte ein Gigfünfer lange vor dem allgemeinen Ruderbetrieb am Bootssteg des Rheinklubs Alemannia ab. Sebastian steuerte das Boot geschickt an der Gütemessstation der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) vorbei – 7,35 m Wasserstand und 20°C Wassertemperatur waren ideal für eine Rudertour stromaufwärts. Die  überspülten Buhnen und die bei Niedrigwasser schmalen Nebengewässer waren problemlos zu befahren. Auf der Lauter konnte man sogar eine Straße rudernd im Boot überqueren und dem Fluss bis zum Ortsende Neuburg folgen.

Zurück auf den Rhein. Der Strom wurde überquert, um in den idyllischen Illinger Altrhein und von dort aus in den Illinger Baggersee zu rudern. Das Boot wurde zur Weiterfahrt auf dem angrenzenden Rastatter Goldkanal hinübergetragen. Von hier aus ging es wieder auf den Rhein, um dann gleich zur elsässischen Seite zu wechseln.

La Sauer war das Ziel. Am elsässischen Munchhausen vorbei folgte eine abenteuerliche Fahrt auf dem Fluss, vorbei an wucherndem Gesträuch, Weiden und Schilf, mit eingezogenen Köpfen unter umgestürzten Bäumen und herabhängenden Ästen hindurch. Faszinierend die zahlreichen blau, metallisch schillernden Blauflügel-Prachtlibellen mit ihrem schmetterlingsähnlichen Flug: Kunstwerke der Natur. Sie sind besonders in kühlen sauberen Fließgewässern heimisch.

Auf der Rückfahrt in Munchhausen gemütliche Einkehr unter alten Platanen im Biergarten des Restaurants „A la Rose“. Die Fahrt mit der Strömung des Rheins war der verdiente mühelose Abschluss einer erlebnisreichen Rudertour, direkt „vor der eigenen Haustür“, in den angrenzenden Gewässern des Rheinklub-Ruderreviers.

Fotos: Dietmar Kup