Jugendregatta Offenbach-Bürgel am 12. & 13.07.


30. Juli 2014 / Wolfdietrich Jacobs

Offenbach? Abgehakt! Das können wir, die neu zusammengestellte Jugend-Rennmannschaft, nach einem eigentlich ganz erfolgreichen und für viele ersten Regattawochenende in Offenbach-Bürgel, behaupten.

Trotz Anmeldestress im Voraus und der großen Aufregung einiger vor dem „ersten Mal“, konnten wir dann am Freitagabend mit Detlef und WD als Betreuer nach Offenbach-Bürgel aufbrechen. Als wir angekommen waren, schlugen wir erstmal unsere Zelte auf, begannen Boote aufzuriggern und fanden am großen Mannschaftszelt unseren Meister. Darauf verschwanden einige Brote in unseren Mündern und wir suchten nach sanitären Anlagen. Dazu muss man sagen, dass es sage und schreibe nur ein Toilettenhaüschen für alle Ruderer gab. Später am Abend merkten wir, dass man auch ohne Bad & Co. Zähne putzen kann…

In der Nacht goss es wie aus Eimern und das Wasser stand teils knöcheltief. Am Samstagmorgen wurden wir dann quasi direkt zum Start von Tims und Jans ersten Einerrennen gerufen, in welchem allerdings nur sie gegeneinander antraten und wir somit gleich zum Einstand einen Sieg und einen zweiten Platz einfuhren. An diesem Tag siegte außerdem Jonatan mit riesen Vorsprung im Einer und Jonatan mit Jan L. im Doppelzweier errangen Platz 2.. Malte erkämpfte sich außerdem im Einer einen super 2.Platz, wobei er nur um ein Haar den Sieg verfehlte. Der Doppel-4er folgte dem Wormser 4er mit zwei Bootslängen ins Ziel, wobei die Wormser zwei Leistungsklassen besser als wir gemeldet waren. Zu Mittag bekamen wir Spaghetti Bolognese und am Abend erstklassiges Grillgut und Salat (Von Salat schrumpft der Bizeps…) von unseren 5-Sterne-Köchen Conny und Andreas aufgetischt. Der ganze Tag wurde dann mit Regenschauern gespickt, bis es dann gegen Abend aufhellte und Malte und Niclas den Regatta-Tag mit einem Sieg im Doppelzweier krönten. Der Abend stand ganz im Zeichen von Spaß, ich erinnere an den Synchron-Rutsch-Wettbewerb und die Zündeleien, aber auch an die kleine Ruderrunde auf dem Main.

Der Sonntag brachte dann viel Regen mit sich und so mussten am Mittag die Rennen wegen einer Unwetterwarnung unterbrochen werden. Es begann ein großes Durcheinander: ein Mann rief unverständliche Anweisungen, alle Boote wollten anlegen – egal wo – und so konnten Jan und Tim ihr Doppelzweier-Rennen erst zeitversetzt starten, dennoch fuhren sie den Siegerpokal nach Hause 🙂 … Malte und Niclas siegten in ihrer Bootsklasse im Doppelzweier, was wohl an den grandiosen Spaghetti gelegen haben muss. Malte im Einer landete wieder nur knapp auf Platz 2. Unser Doppel-4er konnte mit leicht geänderter Besetzung wie am Vortag sein Rennen vom Samstag nicht wiederholen. Jan L. und Marcel gewannen ihr erstes gemeinsames Rennen.

Als dann alle die Boote abgeriggert hatten, gab es nur einen Wunsch: Nach Hause zum WM-Finale!!!

Ein großer Dank geht an Detlef und WD, die die Regatta erst einmal ermöglicht haben, uns während dem Wochenende hervorragend betreut haben und uns immer, auch in chaotischen Situationen, tapfer zur Seite standen. Außerdem danken wir Conny und Andreas für die Bewirtung und das stets mit Essen gefüllte Mannschaftszelt.
                                                                                                      (Maximilian Pawlik)

 Fotos von Andreas Roth, Conny Immesberger, Detlef Woll