Archiv des Autors: Dietmar Kup

Neues Para-Rennboot für den Rheinklub

„Ein solches Boot wird praktisch nicht mehr trocken“…
… so der Tenor im Erfahrungsaustausch mit anderen Rudervereinen zu dem neuen Rennboot des Karlsruher Rheinklubs. Für Sonntag, den 14. Februar 2021 hatte der Vorstand in seiner freundlichen Einladung zu einem virtuellen Bootstaufe-Meeting eingeladen. Im Vorhinein wurde die Zeremonie der rituellen Bootstaufe kurzerhand mit einer Videokamera aufgezeichnet. In Zeiten der eingeschränkten Begegnungen war dies, ohne Publikum versteht sich, unter Einhaltung der gebotenen AHA-Regeln erlaubt. Weiterlesen

Alice rudert ins rote Wunderland

Alemannia-Mitglied Hans Lenk reiste in der Oktoberwoche nach den Olympischen Spielen in Sydney 2000 etwas zu spät zur Regattabahn, sah aber noch die Regattastrecke und den Bootsplatz mit den „abgeriggerten“ Booten. Nicht nur Achter und Einer lagen noch herum, sondern auch Piraten- und „Segelyachten“ mit Masten neben dem „Hai-verseuchten“ Flusse namens Todd …
–> Bericht über die Henley-on-Todd Regatta

Cartoon: O. Koblitz, Rudersport 8/1985
Fotos: Lisa Hatz Photography ©


Foto: Hans Lenk, 2000

Geburt einer deutschen Legende

„Philosophen gelten gemeinhin als Träumer…“

Alemannia-Mitglied Hans Lenk im Interview über die „Geburt einer deutschen Legende“, den Deutschland-Achter und den großen olympischen Achter-Sieg in Rom, 3. September 1960.

Von Gunnar Meinhardt, Die Welt, 2. September 2020
–> Interview-Auszug
Cartoon: Jan Thomaschoff

November-Tagestour

Schnell schnell, am Tag vor den neuen, rigiden Landesverordnungen noch ein paar Ruderkilometer sammeln – Wanderruderwart Patrick hatte für Sonntag, an Allerheiligen zur Langstreckenfahrt „AllerEiligenRudern“ aufgerufen. Sehr wahrscheinlich werde mit ihr, nach dem Abrudern, die letzte Gelegenheit geboten, in diesem Jahr noch an einer Wanderrudertour teilzunehmen. Weiterlesen

(Spät-)Sommerfest 2020

Beim Karlsruher Rheinklub, am 26. September um 16 Uhr, fand dieses Jahr das traditionelle Sommerfest mit Umtrunk, in etwas abgespeckter Form und mit Einhaltung der gewissen Verordnungen, statt. Schließlich gab es auch an diesem kühlen, wolkenverhangenen Samstagnachmittag einiges zu feiern. Weiterlesen

Auf fremden Grund und Boden

Vorzeitige Verlängerung des Erbbauvertrages zwischen Stadt und Rheinklub ist in trockenen Tüchern

Ein wichtiger Schritt für die Entwicklung unseres Rudervereins ist getan. Das Grundstück im Rheinhafen Karlsruhe, Werftstraße 8b, mit der Größe von 1.785 ㎡ wird seit dem Jahr 1922 vom Karlsruher Rheinklub per Erbbauvertrag gepachtet. Die Gebäude, das Vereinshaus und die Bootshäuser, sind Eigentum des Vereins. Weiterlesen

Der Rheinhafen

1. Mai 1901 – Inbetriebnahme des Karlsruher Rheinhafens

Der Rheinhafen (PDF) – ein lesenswerter Beitrag von Ernst Otto Bräunche, Leiter des Karlsruher Stadtarchivs – Auszug aus dem Buch “Mühlburg, Streifzüge durch die Ortsgeschichte”: Link zum kompletten Buch
Ebenfalls im Jahr 1901, am 14. Juli, wurde der “Karlsruher Rheinklub Allemannia” (damalige Schreibweise) gegründet. Der Rheinklub zog jedoch erst 19 Jahre später, im Jahr 1920, vom alten Hafen Maxau, wo er das Bootshaus des Rudervereins Salamander als Vereinsheim nutzte, zum Karlsruher Hafen-Nordbecken um. Link zum Stadtarchiv

Foto: Luftbild Rheinhafen, 10. Mai 1926 (120 StadtAK 8/PBS oXIVa 839)

Vom Floß zum Boot – Als Schwarzwald-Alemannen die Römer imitierten und auf Vater Rhein zum Rudern kamen

Dem badischen Michel schwante die Erschaffung des Ruderboots aus der Schwarzwaldzeder

–> Eine rudergeschichtliche Humoreske und ruderologische Groteske von Hans Lenk

Dem Mitgründer des späteren WM-Achters von 1966, Michael Schwan zum 80. Geburtstag am 5. November 2019

Abb.: Hans Lenk mit seiner Frau Ulrike im Römerboot “Lusoria Rhenana”, einer originalgetreuen Rekonstuktion eines römischen Patrouillenschiffes der Spätantike.
Foto: Privat/Hans Lenk