Nachruf Manfred Schilling


20. September 2020 / Josef Gravenhorst

Wie wir heute erfahren haben, verstarb unser langjähriges Mitglied Manfred Schilling im Alter von 83 Jahren nach langer Krankheit am Donnerstag im Krankenhaus. Manfred war über viele Jahre bei der Alemannia sehr engagiert. Manfred war der erfolgreichste Rennruderer der Alemannia in den 1950er Jahren. Herausragend sind seine Siege bei Länderkämpfen und nicht zuletzt die Deutsche Vizemeisterschaft im Zweier ohne Steuermann mit Gerhard Zilly im Jahr 1957. Außerdem hat er unter anderem die Alemannen Michael Schwan und Wolfgang Hottenrot (Medaillengewinner im Zweier bei der Olympiade in Tokio) als Trainer betreut. Als Co-Trainer mit Trainerlegende Karl Adam konnte Manfred den Deutschlandachter mit Michael Schwan bis zum Sieg bei der Weltmeisterschaft führen. Auch später konnte er erneut Trainererfolge feiern. Wolfgang Glock wurde mit ihm als Trainer 1972 deutscher Meister im Einer und Ersatzmann bei den olympischen Spielen in München. Jürgen Buchholz und Heiner Gehrlein errangen den 2. Platz im A-Jugend Doppelzweier 1973.  Thomas Weber konnte im Einer die deutsche B- und A-Jugendmeisterschaft 1973 und 1974 für sich entscheiden, sowie 2 dritte Plätze bei den Juniorenweltmeisterschaften 1974 und 1975 erringen. Manfred war fördernd und fordernd zugleich. Seine vielen Schützlinge errangen zahlreiche Medaillen bei den Landesmeisterschaften oder beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia. Darüber hinaus war Manfred auch im Landesruderverband aktiv und konnte hier mit seiner Trainererfahrung einen wertvollen Beitrag leisten.
Wir werden Manfred sowie seine enormen Leistungen für den Verein in guter Erinnerung behalten. Der Vorstand wünscht seinen Hinterbliebenen, insbesondere seiner Frau viel Kraft in der aktuellen Situation!