Zweimal Gold und dreimal Silber im Achter für Gudrun in Bled


25. September 2017 / Wolfdietrich Jacobs

Hatte Gudrun Klein die Indoorserie schon mit einem Hattrick abgeschlossen (einmal Weltmeisterin, Deutsche Meisterin über Normal- und Langstrecke) so trainierte sie in den folgenden Monaten auf die FISA World Rowing Masters Regatta in Bled in Slowenien (06.09. bis 10.09.17). Das intensive Training sollte sich auszahlen. In einem sehr spannenden ersten Rennen im E-Frauen-Achter (Alter 55 Jahre plus) entschied letztlich nur das Zielbild, wer gewonnen hatte. Ihr Boot lag 0,03 Sekunden hinter der siegreichen osteuropäischen Mannschaft, welche mit ehemaligen Leistungsruderinnen besetzt war. Silber war das Ergebnis des beachtlichen Rennens. Im ebenfalls hochkarätigen Rennen im D-Frauen-Achter (50 Jahre plus) konnte eine kontinuierlich trainierende Mannschaft aus Berlin das Rennen für sich entscheiden. Aber die Mannschaft von Gudrun machte es der siegreichen Mannschaft schwer und auch das war mit Silber ein großer Erfolg. Im F-Frauen Achter (60 Jahre plus) erzielte sie dann Ihren ersten Sieg und gewann Gold. Das Boot zischte über das Wasser in einem sehr harmonischen Miteinander.

Danach sollten für Gudrun die Rennen beendet sein und sie schwamm im Glück der Goldmedaille. Aber es sollte nicht bei einer Medaille bleiben. Am Sonntagmorgen zum Abriggern gekommen, wurde sie kurzfristig von Ellen Becker (Olympia Bronze Medaille 1984) gebeten, für sie ins Boot zu steigen, da diese sich bei dem Dauerregen und schlechten Bedingungen auf dem Gelände das Handgelenk verletzt hatte. Gudrun stieg sofort in den Mixed E Achter ein. Die Mannschaft musste sich zunächst finden, aber in der Folge ab ca. 500 Metern flog das Boot über das Wasser. In einer harmonischen Teamarbeit gelang es bei 36 Schlägen pro Minute, den Gegner um eine halbe Bootslänge zu schlagen und so war die zweite Goldmedaille errungen.
Zurück am Teamzelt musste sie dann noch krankheitsbedingt sofort in einem G Mixed Achter (65 Jahre plus) aushelfen und erzielte hier Silber. Die Masters International in den diesjährig leuchtend orangefarbenen Trikots waren der Schreck vieler anderer Mannschaften, holten sie doch sehr oft die begehrten Medaillen. Für die Zuschauer waren sie schon von weitem gut zu erkennen.
Eine sehr erfolgreiche “Weltmeisterschaft” ging zu Ende. Gudrun ist nun ein festes Mitglied im Team der Masters International. Diese sind ein Zusammenschluss von 76 Frauen, die von Karin Constant, deutschstämmig in USA lebend, organisiert werden. Die Frauen werden international nach Ihren Leistungen im Rudern persönlich angefragt, ob sie im Team rudern wollen. Gudrun und Susan Bourden aus den USA sind die Ausnahme. Beide wurden über ihre Leistungen im Indoorbereich angefragt. Beide konnten sich erfolgreich auch im Boot im Team mit ihrer Leistung einbringen. So hat Gudrun geschafft, was viele verwundert. Sie hat ihre Leistung vom „Trocken-Rudern“ ins Boot gebracht und die Alemannia auf der WRMR in Bled sehr erfolgreich vertreten.

Trainiert wurde Gudrun durch Wd, der unermüdlich im Indoorbereich das Training gestaltete und eine Frauen-Riemen-Gruppe zum Technikaufbau organisierte. Er hat einen großen Anteil an den Medaillen. Ohne die Frauen-Riemen-Gruppe und deren Trainingseinsatz wäre es Gudrun auch nicht möglich gewesen, die Technik in dem Achter umzusetzen. Besonders verdient machte sich aber auch Glory Roller, die im Einzeltraining im Boot sagenhafte Trainingserfolge für Gudrun möglich machte und die von Thomas Karcher dabei unterstützt wurde.

Bericht und Fotos von Gudrun Klein