Regatta Heidelberg


20. Mai 2018 / Josef Gravenhorst

Am 12. Mai fand die Regatta in Heidelberg statt, an der auch unsere Jugendmannschaft teilnahm. Dank der Kooperation mit dem Verein Wiking konnten wir insgesamt eine große Anzahl von Sportlern stellen, die in mehreren Bussen zum Veranstaltungsort fuhren. Dort angekommen begannen wir sofort mit dem Abladen und Aufriggern der Boote, um für die teilweise sehr früh angesetzten Rennen bereit zu sein. Kurz bevor die ersten aufs Wasser mussten kam außerdem der neue Einteiler an, mit dem wir erstmals alle in einheitlicher Rennkleidung starten konnten.
Zwei Großboote konnten wir dieses Jahr füllen: Zum einen den Mädchen-Vierer bestehend aus Zoe, Annemarie, Hannah, Janna und gesteuert von Marie, der trotz anfänglichen Schwierigkeiten ein souveränes Rennen über die 1500m-Strecke fuhr und als zweites ins Ziel kam. Außerdem startete der Jungs-Vierer mit Peter, Fynn, Eric, Max und gesteuert von Laura. Im Boot der Jungs klemmte leider während dem Rennen der Rollsitz von Fynn ein, die Mannschaft konnte die Situation aber retten und holte nach einem kurzen Moment des Chaos sogar noch die anderen Boote auf. Zusätzlich traten viele (teilweise relativ neu zusammengefundene) Zweier an: Peter und Max fuhren in einem Rennen gegen Fynn und Eric; beide Boote hatten guten Zeiten, konnten sich aber nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen. Olivia startete zuerst mit Laura und daraufhin noch einmal mit Marie. Auch hier mussten sich beide Boote mit einem zweiten Platz zufriedengeben, auf dem sie aber aufbauen wollen. Des Weiteren fuhren Anne und Janna zusammen; im gleichen Rennen wie auch Hannah und Isabel. Da die beiden Boote in unterschiedlichen Läufen antraten, durften wir uns über einen Doppelsieg für Karlsruhe freuen, der für Anne, Hannah und Isabel gleichzeitig auch den ersten Sieg bei einer Regatta bedeutete. Den Abschluss des Tages fuhr Zoe im Einer, wo sie mit mehreren Bootslängen Abstand als erste ins Ziel kam.
Neben den Rennen waren wir damit beschäftigt, Boote vorzubereiten, uns Warmzulaufen und den Rest unserer Mannschaft anzufeuern. Außerdem bot die Regatta eine gute Gelegenheit, die neusten Tanzmoves auszuprobieren, Fotos zu machen und Unmengen an Kuchen und Keksen zu verschlingen. Wir alle freuten uns an der großen Gruppe und auch der doppelten Unterstützung durch die Trainer Florian Schad (KRA) und Victoria Karl (KRV).

Auch am zweiten Tag der Heidelberger Ruderregatta hieß es für alle Sportler früh aufstehen und ab nach Heidelberg, mal wieder in mehreren Bussen. Dieses Mal starteten die Renen etwas früher. Als erstes startete wieder der Mädchen-Vierer mit der gleichen Besetzung wie am vorherigen Tag der Regatta. Diese wurden wieder knapp zweite aber waren dennoch mit ihrer Leistung sehr zufrieden. Anschließend waren Olivia und Laura an der Reihe und auch sie mussten sich abermals mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Anschließend waren wieder die Zweier der Jungs dran. Abermals Eric und Fynn gegen Peter und Max. Eric und Fynn wurden zweite, worauf sie sehr stolz sind, und Peter und Max wurden dritte. Da alle Rennen bis jetzt Vormittags waren, hatten wir das Glück, dass wir alle zusammen zu Mittag essen konnten. Anschließend waren Olivia, die für Marie eingesprungen ist da es ihr nicht so gut ging, und Isabel mit ihrem Rennen dran und wurden auch dieses Mal nur knapp zweiter aber da es das erste Mal war, dass sie überhaupt zusammen gerudert sind, waren sie sehr mit ihrer Leistung zufrieden. Nun waren Hannah und Zoe dran und auch sie konnten nur positiv über ihr Rennen erzählen. Als Letztes war der Jungs- Vierer am Start und auch ihr Rennen lief viel besser als am vorherigen Tag. Am Ende des Tages waren alle erschöpft und zufrieden von ihrer Leistung die sie erbracht haben. Jetzt sind wir umso motivierter nicht mehr zweite sondern auch mal Erste zu werden.
Bericht Hannah Lange (Samstag) & Laura Gäde (Sonntag)

Bilder Florian Schad