Mit „Hipp-Hipp-Hurra“ ins neue Jahr!


18. Januar 2020 / Dietmar Kup

Neujahrsempfang 2020 – Rückblick und Ausschau

Der Vorstand des Karlsruher Rheinklubs hatte am 12. Januar um 11 Uhr alle Vereinsmitglieder herzlich zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Gleich zu Beginn der Veranstaltung wünschten die Gäste sich mit einem dreifach kräftigen „Hipp-Hipp-Hurra“ alles Gute und ein erfolgreiches Neues Jahr 2020!

Michael Hagelstein ließ in seiner Ansprache das vergangene Jahr Revue passieren und wies auf die außergewöhnlichen sportlichen Indoor-Rowing-Erfolge von Gudrun Klein hin, die durch ihre Siege den Namen des Karlsruher Rheinklubs weit über die Landesgrenzen hinausträgt (Kopenhagen, Kettwig, Starnberg). Er freute sich auch besonders über das große Engagement der Alemannia-Ausbilder und Trainer, die maßgeblich an der Entwicklung des Rheinklubs beteiligt sind.

Nicht zu vergessen sei das Mitwirken von Gerhard und Herbert Roschlau rund um das Vereins- und Bootshaus. Die hoch geschätzten langjährigen Vereinsmitglieder sollten von Michael besonders geehrt werden. Für ihre 50-jährige Treue zur Alemannia wurden Karl-Heinz Knobloch und Herbert Roschlau mit Urkunden beglückwünscht. Silvia Maile heftete ihnen dazu edle Ehrennadeln an die Revers.

Eine besondere Herausforderung für die Zukunft ist der in Bau befindliche und noch fertigzustellende Bootsplatz. Dagegen sei der Rheinklub gegenüber der Karlsruher Versorgungs-, Verkehrs- und Hafen GmbH sehr zufrieden und dankbar mit der neu sanierten Werftstraße zum Vereinshaus, bemerkte Michael.

Leckere Kuchen, vom herzhaften Hefezopf über duftende Schokoladentorten bis hin zur feinen Apfeltartes warteten an den gedeckten Tischen darauf, verzehrt zu werden, bevor unser Kraftsport-Trainer Andreas Kusterer fünf starken, jugendlichen und drei erwachsenen Alemannen die Deutschen Langhantel-Abzeichen sowie Urkunden des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber überreichen konnte. „Dienstags ist Krafttraining – auch für interessierte Erwachsene sind noch Plätze frei“, so Andreas.

Die 2018 große Anzahl erworbener Sportabzeichen (DOSB) konnte im Vorjahr nochmals getoppt werden – Silvia gratulierte insgesamt 20 Ruderinnen und Ruderern zu sechzehn Gold-, drei Silber- und einem Bronze-Abzeichen!

Gemütlich saßen die Gäste noch beim Klönschnack bis in den frühen Nachmittag – und Michael ‘Dannes’ richtete offizielle, respektvolle Dankesworte an die Vorstandschaft im Namen der Vereinsmitglieder für die geleistete, ehrenamtliche Arbeit.

Im Rahmen der Vortragsreihe Winter 2019/2020 sind alle Mitglieder und Gäste, hier am gleichen Ort, wieder herzlich eingeladen:

18. Februar 2020, Vortrag um 19 Uhr

„Doping und Anti-Doping – Was der ambitionierte (Breiten-)Sportler wissen sollte“

Dr. Johannes Kirsten, Uniklinik Ulm, Sport- und Rehabilitationsmedizin; Anti-Doping-Beauftragter des Landesruderverbandes BW

Fotos: Dietmar Kup