Alemanne gewinnt Gold


9. Oktober 2013 / Dietmar Kup

Foto: Piper Stevens, Abb. von oben nach unten: Josef Gravenhorst, David Stevens, Mark Lodmil, David Estrella

Oklahoma/USA – am 5. und 6. Oktober 2013 konnte der Alemanne Josef Gravenhorst mit seinen Ruderkollegen des Rocky Mountain Rowing Club aus Denver/USA gleich in zwei Kategorien bei den „Masters National Head Race Championships“ (Langstrecken Meisterschaften) des amerikanischen Ruderverbands in Oklahoma/USA überzeugen… Im Männer-Doppelzweier behaupteten sich die Ruderer Josef Gravenhorst aus Karlsruhe zusammen mit David Estrella gut gegen Wind und Wellen: „Die teilweise sehr schlechten Ruderbedingungen in Denver haben im Training oft Probleme bereitet. Wind und Motorboote ergeben in Denver nur ein kleines Zeitfenster, früh morgens zwischen 5.30 Uhr und 7 Uhr, für annehmbare Bedingungen zum Rudertraining. Die oft schlechten Wasserverhältnisse beim Training waren für uns in Oklahoma ein Vorteil. Ein großer Vorteil war sicher auch die außergewöhnliche Lage unseres Trainingsgebiets auf 1600m Höhe: Hier gewöhnt sich der Körper an den geringen Sauerstoffgehalt, was bei Wettkämpfen auf Meeresniveau zu erhöhter Leistungsfähigkeit führt“, so der Ruderer Josef vom Karlsruher Rheinklub Alemannia. „Der 2. Platz hinter dem Zweier aus Minneapolis hat uns für das Doppelvierer-Rennen am Sonntag einen richtigen Motivationsschub gegeben“, waren sich David und Josef einig. Die 4000m Strecke im Männer-Doppelvierer wurde bei etwas besseren Wetterbedingungen mit Verstärkung durch David Stevens und Mark Lodmil (beide Denver/USA) gerudert. „Für das letzte Rennen der Saison“, so Gravenhorst, „gab es keinen Grund zum Kräftesparen. Mit konstant hoher Schlagzahl konnten wir den Abstand zu unseren Verfolgern kontinuierlich ausbauen. Die Goldmedaille war der krönende Abschluss meines zweijährigen USA Einsatzes für die Karlsruher Telematik Firma INIT.“