Rheinmarathon 2013


7. Oktober 2013 / Josef Gravenhorst

Am 5.10. fand zum 42. mal das Marathonrudern von Leverkusen nach Düsseldorf statt. Und auch dieses mal waren wieder Boote vom Karlsruher Rheinklub Alemannia dabei.

Bei den Fünfern ging ein reines Vereinsboot an den Start, mit Benedikt Fuß, Alexandra Sigl, Rita Wittelsberger, Martin Reichinger und Helge Backhaus. Sie mussten gegen die harte Konkurrenz der Favoriten auf die beste Zeit des Tages ankämpfen. In dieser Konkurrenz und einer der hohen Favoriten war auch das Boot mit Matthias Auer, der mit einer sehr exklusiven Auswahl an den Start ging, die Großes erwarten ließ.

Eine Stund später war der Männer Masters-D Doppelvierer am Start, mit Wolfdietrich Jacobs an den Skulls und Jutta Weber am Steuer.

Eine weitere Stunde war dann der Anfängervierer dran, mit Rainer Schätzle, Eva Schmidt, Gudrun Klein und  Matthias Luber, gesteuert von Sebastian Frohn.

Weiterhin ging Alexandra Hagelstein im Boot des Bonner Rudervereins fremd, der sie aber netterweise für den KRA gemeldet hatte.

Das Wetter war dies Jahr außergewöhnlich: Es war kein Wind. Alles andere war wie immer, also Regen, Wolken und nasse Füße. Für das Rennen machte die Dusche von oben eine Pause. Somit war es ein ausgesprochen langweiliger Rheinmarathon, was Wellen und Kampf gegen die Naturgewalten anging.

Das Rennen gewann dies Jahr der Fünfer Kölner CfW/Neuwied in einer Zeit von 2 Stunden, 6 Minuten und 19 Sekunden. Der Fünfer mit dem KRA’ler Matthias Auer, der für Nürtingen startete folgte den Siegern mit 2 Minuten Abstand ins Ziel. Etwas weiter hinten, erreichte das vereinsschnellste Boot des KRA in 02:20:14 das Ziel, immerhin noch als 7. von 11 Booten in dieser schnellen Klasse.

Dort wartete schon das Landdienstteam mit Timo Belz und Wolfgang Gosda, welche sich bereit erklärt hatten, die Fahrzeuge zu bewegen, das Gepäck und vor allem die trockenen Sachen zum Duschen vom Start zum Ziel zu bringen.

Das Masters-Boot mit Wolfdietrich Jacobs erreicht das Ziel in 02:21:13h, etwas mehr als 4 Minuten nach dem Boot aus Ulm. Der Anfängervierer hatte aus Sicht des KRA an dem knappesten Ergebnis zu knabbern. Mit 02:44:28h kamen sie nur 27 Sekunden nach dem Boot aus Benrath über die Ziellinie.

Das vollständige Ergebnis der Regatta findet man auf den Seiten des Ruderclub Germania Düsseldorf.

Bilder von Wolfgang Gosda