Förderlehrgang in Karlsruhe


22. Mai 2017 / Josef Gravenhorst

Tim Schreiber, im Landesruderverband Baden-Württemberg zuständig für Talentsichtung und Nachwuchsförderung, hat in seiner Rolle als Landestrainer vom 17. bis 21.5.2017 zum Trainingslehrgang nach Karlsruhe eingeladen. Im Fokus stand hierbei die Altersklasse U15, also 10 bis 14 jährige Kinder, was der jüngsten Altersklasse im Rudern entspricht.

„Beim Karlsruher Rheinklub Alemannia haben wir ideale Ruderbedingungen auf dem Wasser im Rheinhafen vorgefunden, aber auch an Land blieben keine Wünsche offen: Sogar eine Sporthalle wurde uns vom Goethe Gymnasium kurzfristig zur Verfügung gestellt,“ so Schreiber im Anschluss an den Lehrgang. „Die Unterstützung durch die Alemannia, aber auch durch die individuelle Kompetenz der ebenfalls aus vielen Regionen des Landes angereisten Trainer, motiviert nicht nur die Kinder, sondern auch die Organisatoren zu weiterem Engagement.“

Neben Ruderern aus Karlsruhe, waren auch Ruderer aus Heidelberg, Marbach, Esslingen, Stuttgart und Bad Waldsee zu Gast in Karlsruhe. Bei über 30 Kinder sowie 8 Trainern und Betreuern, die alle gleichzeitig mit großem Appetit die Essenstafel im Bootshaus plündern wollten, kamen selbst die Küchenteams an ihre Kapazitätsgrenzen.

Zusätzlich zu Lauftraining, Koordinationstraining und ersten Einblicken in den Bereich der Ernährung stand auch ein kleiner Abschlusswettkampf am Sonntag auf dem Programm: Über Vorläufe durften alle Teilnehmer im Renneiner ihr Können bei maximaler Geschwindigkeit zeigen. Zuletzt wurden abhängig von der Vorlaufplatzierung die Finale ausgetragen, hier durften dann alle Viertplatzierten, alle Drittplatzierten, aller Zweitplatzierten sowie alle Vorlaufsieger in separaten Läufen gegeneinander antreten.

Es freut uns sehr, dass wir mit Tim Schreiber und seinem Trainerteam im Kinderbereich aktuell sehr engagierte Ansprechpartner auf Landesebene haben, gerne stellen wir hierzu z.B. die nötige Infrastruktur zur Verfügung. Im Gegenzug können somit auch unsere Ruderer bereits sehr frühzeitig an Fördermaßnahmen teilnehmen und landesweit Kontakte knüpfen,

Josef Gravenhorst, Sportvorsitzender des Karlsruher Rheinklub Alemannia.

 

Fotos: Tim Schreiber

 

Fotos: Josef Gravenhorst