Karlsruher Rekord-Teilnahme beim 30. Nikolaus-Vierer in Mainz


6. Dezember 2017 / Dietmar Kup

Zur Teilnahme am 30. Nikolaus-Vierer pilgerten am 2. Dezember 2017 so viele Nikolaus und Rudersport begeisterte Karlsruher wie noch nie nach Mainz. 25 Alemannen reisten mit PKW, Stadtmobil-Bussen und drei Booten auf dem Anhänger an die Wachsbleiche, ein durch die Rettbergsaue geteilter Rheinabschnitt, zur Mainzer Ruder-Gesellschaft (MRG).

Die früher 4200 m Regattastrecke wurde auf 3000 m gekürzt. Sie führte vom Anfang der Rottbergsaue rheinabwärts bis zur weißen Wendeboje an der Schiersteiner Brücke – dann gegen den Strom bis zur MRG.

9 Teams, davon 4 in reiner Alemanniabesetzung, hatte Organisator und Rheinklubtrainer Wolfdietrich Jacobs ins Rennen geschickt.

Mirco, Viola, Thomas und Anna-Lisa hatten größtenteils schon Ruder- und sogar Treppchen-Erfahrung. Dennoch konnten sie beim Nikolausrennen in der Mixed 4x+, Anfängerkategorie, A/B, starten – und ruderten in 12:18 min auf Platz 1. Ein weiteres Alemannia Anfängerteam mit Ulrike, Jan-Peter, Andreas und Sandra hatte es nicht so einfach. Das Team kämpfte sich tapfer in 14:57 min auf den vorletzten Platz bis das Zielglöckchen läutete. Beide Teams wurden von Wolfdietrich trainiert und gesteuert. Sein engagiertes Training beim Karlsruher Rheinklub wird seit 8 Jahren in Folge durch die Siege der Anfängerteams der jungen Erwachsenen belohnt.

Rita, Kristina, Melanie und Claudia (KRV) wurden von Patrick im Rennen der Masters-Frauen 4x+, A, gesteuert. Sie erkämpften sich ohne Gegner in Ihrer Kategorie in 12:08 min erfolgreich das Siegerradattelchen. So auch die Alemannin Gloria in einer Offenbacher/Darmstädter Renngemeinschaft im Masters-Frauenrennen 4x+, B, mit Katrin M., Sybille, Katrin W. und Jutta (St.).

Gerhard, Wolfdietrich, Gudrun und Antje wurden von Wolfgang im Masters 4x+, Mixed, E, perfekt gesteuert. Die Kitzinger/Karlsruher/Kettwiger Renngemeinschaft konnten sich gegen 4 Mannschaften behaupten und fuhren in 11:34 min auf Platz 1.

Auch das Karlsruher Wettkampfteam mit dem höchsten Durchschnittsalter, 73,5 Jahre, war mit seinem Rennen zufrieden und kam in 13:39 min ins Ziel – das heimische MRG Team war 63 sec. schneller.

Besondere Ehre gebührte dem schnellsten Boot der Regatta. Eine Renngemeinschaft aus Nürtingen/Darmstadt/Hersfeld/Offenbach ruderte die 3000 m Strecke in 10 min und 14 sec.

400 Teilnehmer waren in Mainz mit 115 Booten am Start. Davon hatten sich zahlreiche Teams auch am Schönheitswettbewerb der MRG beteiligt. Ja, der Elfte Elfte ist passé und die fünfte Jahreszeit ist in vollem Gange. Durch den Nebelschleier tauchte ein Schlitten mit steuerndem Nikolaus und rudernden Rentieren auf – aus Frankfurt Fechenheim, der 1. Preis. Eine voll ausgestattete Küche mit vier Chefköchinnen an den Rudern, ein Ofen auf dem Steuersitz inklusive Weihnachtsgans auf dem Kopf, zog die Steuerleine. Engelchen mit Nimbus ließen sich von einem Teufelchen steuern. Rudernde Geschenkpakete, Tannenbäume, Schlümpfe und zahlreiche Nikoläuse, auch Schnecken hatten am Rennen teilgenommen. Und bevor der Nikolaus die Siegerradattelchen verteilte stimmte die MRK-Band ein besinnliches Liedchen an.

Bald sollen die Tage wieder länger werden und am 23. Juni 2018 wird voraussichtlich wieder eine große AYCR-Armada aus Karlsruhe an der Wachsbleiche bei unseren Sportsfreunden der MRG anlegen –  wir freuen uns darauf!        2017 Niiko4+ Mainz_KA-Erfolge        2017 Niko4+ Mainz Ergebnis

Fotos: Andreas Roth

Fotos: Dietmar Kup und Kristina Werner

Fotos Antje Brückner