World Masters 2019: Zwei Goldmedaillen für Rheinklub-Ruderin


23. September 2019 / Dietmar Kup

Eine super Bilanz: Zweimal Gold, zweimal zweiter Platz und zweimal dritter Platz für Gudrun Klein

Die World Masters werden jedes Jahr Anfang September in einem anderen Land veranstaltet. Dieses Jahr fanden sie auf dem drittgrößten See Ungarns, dem Velence-See, unter der Schirmherrschaft des Ungarischen Ruderverbandes statt.

Ein Drittel der Seeoberfläche ist von Schilf bedeckt. Mit einer durchschnittlichen Wassertiefe von 1,5 Metern ist er einer der wärmsten Seen in Europa. Im Sommer beträgt die Wassertemperatur 26-28 ° C.  Die Rennen der World Masters finden in allen Rennbootsklassen vom Einer bis Achter in den Altersklassen A – M statt. Es werden Durchschnittsalter pro Boot gebildet. Angetreten waren 723 Clubs der ganzen Welt mit 5070 Athleten.

Gudrun trat als Mitglied der „Masters International“ (MI) an. Die MI sind eine Gemeinschaft von Frauen aus verschiedenen Ländern aus der ganzen Welt, diesmal waren 74 Frauen im Team. Gebildet wird die Gruppe von Karin Constant, einer deutschstämmigen Amerikanerin. Sie hatte vor vielen Jahren die Idee, die besten Ruderinnen zusammen zu bringen und als internationales Team an den World Masters teilzunehmen. Ein Mitglied bei den „Masters International“ zu sein, bedeutet eine große Auszeichnung. Man kommt nur durch Einladung hinein und wird dann getestet. In der Regel sind die  Ruderinnen bereits seit der Jugend Ruderinnen, der verschiedenen Landeskader, so z.B. die früheren Olympiagewinnerinnen Ellen Becker und Iris Völkner (Bronze Olympiade 1984). Gudrun wurde als Weltmeisterin, Europameisterin und deutsche Meisterin der Ergometer Meisterschaften in das Team geholt.  Sie ist inzwischen ein fester Bestandteil der MI. 2017 schrieb ihr Karin Constant: „Ab jetzt wirst Du nicht mehr eingeladen, sondern musst nur Bescheid sagen, wenn Du nicht kannst“.

Die MI treffen sich in der Woche der Word Masters, trainieren einmal je Mannschaft zusammen und bestreiten dann die Rennen. Aufgrund der Größe der MI Gruppe und der Altersgruppe von Anfang 30 bis über 80 Jahren werden verschiedene Teams für die verschiedenen Altersklassen mit den Ruderinnen besetzt.

Gudrun startete dieses Jahr in den Rennen WD, E, F, G, Mixed E 8+ und WE 4+. Also fünf Mal im 8er und einmal im 4er mit. Ihre Ergebnisse lassen sich sehen, denn sie gewann zwei Goldmedaillen (WE 8+, Mix E 8+), wurde zweimal Zweite (WF 8+, WE 4+) und zweimal Dritte (WG 8+, WD 8+).

Geschätzt wird Gudrun in der MI Gruppe auf Grund ihrer großen Kraft im Boot, weil Sie in jedem Jahr rudertechnisch mehr dazulernt und als inzwischen wichtiger Mensch innerhalb der Gruppe.

Trainiert wurde Gudrun auf die World Masters seit Herbst letzten Jahres von Victoria Karl, die Gudruns Technik formte und deutlich verbesserte, ebenso wie Krafttrainer Andreas Kusterer, der für die nötige Power im Boot sorgte. Das Riemenrudern brachte Ihr Wolfdietrich Jacobs bei.

www.wrmr2019.hu/

Bericht: Gudrun Klein; Fotos: Christel Lutter, Gudrun Klein