Gold und Silber beim Rheinmarathon


6. Oktober 2019 / Wolfdietrich Jacobs

Auch wenn der Rheinmarathon inzwischen fester Bestandteil des Ruderjahres ist – kein Jahr ist wie das vorherige. Dieses Jahr fing es schon damit an, dass die Meldung, die durchaus zeitig vor Meldeschluss auf den Weg geschickt werden sollte, auf ein vorzeitig geschlossenes Meldeportal stieß. Die Kapazität der Veranstaltung sei bereits erschöpft. Zum Glück gab es für „schwere Fälle“ noch die Möglichkeit, sich telefonisch an Hermann zu wenden. Hermann sagte uns die Teilnahme für zwei Boote zu, allerdings unter gewissen Voraussetzungen. Die wichtigste: wir würden nicht wie gewohnt in Leverkusen zu Wasser gehen können – das hieß, wir würden unsere Boote weiter oberhalb ins Wasser setzen müssen. Die Köln-Mülheimer Wassersportler erlaubten uns, in ihrem Bootshaus zu übernachten, aber der Steg sei durch eigene und auch weitere Teilnehmer am Rheinmarathon bereits ausgelastet. Also suchte WD uns ein Plätzchen unter der Kölner Zoobrücke (mit Blick auf den Dom), das uns ein weitgehend problemloses Wassern ermöglichte.

Diese ungewöhnlichen Umstände machten unser „Landteam“ mit Paul und Alen, die uns am Boot und bei der Logistik zwischen Köln und Düsseldorf unterstützten, unverzichtbar. Einen ganz herzlichen Dank Euch beiden und auch an Sandra, die den Bootshänger am Freitagabend nach Düsseldorf gefahren hat!

Zuerst musste der Doppelvierer der Anfänger mit Nadine, Karl, Frederic und Jenny, gesteuert von Andreas, auf die zunächst ca. 5 km bis zum Start. Eine gute Gelegenheit zum Aufwärmen und Zusammenfinden. Eine knappe Stunde später ging es dann auch für den Masters-Mixed Doppelvierer mit Gerhard, Antje, WD, Claudia und Silvia am Steuer auf in Richtung Start.

Das Wetter zeigte sich deutlich besser als am Vortag – kein Regen und ein klitzekleines Bisschen Sonne – und so war der Kampf mit dem Schweinehund zumindest nicht vom Wetter beeinträchtigt.

Nach 2:40:16 (Anfänger), 2:30:25 (Masters) bzw. 2:33:01 (Sandra in Rgm. mit Wandsbek (Team: „Gans oder Kranich“)) war die Quälerei vorbei. Dies hieß für die Anfänger eine Silbermedaille, für die Masters sogar Gold und auch für Sandra ein achtbares Ergebnis.

Wer glaubt, sich jetzt in die Winterruhe begeben zu können, sei eines besseren belehrt. Mit Marathon in Lüttich, Fari-Cup in Hamburg, Nikolausregatta in Mainz und die erste Winter-Edition von AYCR in Wesel stehen noch reichlich Herausforderungen an den Schweinehund auf dem Programm!

Bericht: Antje Brückner, Kettwiger RG

Das komplette Regattaergebnis

Im Video von sportstadt.tv sind die KRAthleten zu bewundern in folgenden Zeitabschnitten:

2:45:46 – 2:47:20 Zielankunft Anfänger

3:25:41 – 3:27:14 bzw. HIER Zielankunft Mix55 inkl. AYCR-Werbung 😉

5:56:15 – 5:58:36 Siegerehrung Anfänger

6:08:09 – 6:11:44 Siegerehrung Mix55

Fotos von Antje Brückner, Paul Gellert, Silvia Maile und Andreas Roth: