Gemeinsames Abrudern – Herbstregatta und Karlsruher Stadtmeisterschaft 2017


31. Oktober 2017 / Dietmar Kup

Erst im März 2017 veranstalteten die beiden Karlsruher Rudervereine Wiking (KRV) und Alemannia (KRA) das gemeinsame Anrudern. Zum Saisonende folgte nun, am 29. Oktober 2017, das gemeinsame Abrudern. Der Herbststurm „Herwart“ verhinderte jedoch die geplante Rudertour auf dem Rhein. Bei Regen und Sturm wagten sich dennoch 5 Boote im geschützten Rheinhafen zum traditionellen Abrudern auf das Wasser – einmal bis zur Mole und zurück.

Anschließend hatte der KRV zum gemeinsamen Mittagessen mit wohltuender, heißer Kürbissuppe und duftendem Fleischkäse eingeladen. Sonne kam auf im Hafenbecken IV in der Hansastraße 18b. Somit war der unwirtliche, graue Vormittag schnell vergessen.

Die Karlsruher Herbstregatta und Stadtmeisterschaft 2017 startete um 13 Uhr mit 2 Booten des KRV im Stadt-Doppelvierer Mix über 500 m. Bereits dieses erste, spannende Rennen endete mit wenigen hundertstel Sekunden Vorsprung. Alle Rennbootsprints wurden über die 500 m Distanz ausgetragen. Helena (KRV) siegte mit deutlichem Vorsprung gegen Eric (KRA) im Mädchen/Jungen-Einerrennen. Es folgte das Masters Doppelviererrennen zwischen zwei KRV Mannschaften – im Siegerboot dabei war auch Michael (KRA). Mit 0,1 sec. Vorsprung holten sich Josef und Florian (KRA) gegen drei KRV Boote im Stadt Doppelzweier den Sieg. Deutlicher, mit einem 2 sec. Vorsprung endete das Senioren-Frauen-Rennen zwischen zwei KRV Booten.

Auf der 300 m Strecke sprinteten die Gigboote. Drei Gig-Doppelvierer mit Wettkampf-Anfängern gingen an den Start. Trotz Stefans Warnung an sein KRA-Team, „die gut aufeinander abgestimmte Mannschaft des roten Wiking Bootes nicht zu unterschätzen“, kam das KRA-Team über Platz 3 nicht hinaus.

Bei den Junioren/Juniorinnen Einer A/B Rennen konnten sowohl Anne als auch Malte (beide KRA) ihre Sprints gewinnen. Im spannenden Stadt-Einer-Rennen holte sich aber Johann (KRV) ungefährdet den Sieg. In den beiden Junior/Juniorinnen Doppelzweier Rennen siegte wiederum der KRA mit deutlichem Vorsprung.

Im Masters Doppelzweier Mix fuhren Sebastian und Maria (KRV) als Erste ins Ziel. Michaels achtungsvoller Ausruf nach dem Rennen: „Die ziehen soo tierisch stark – da hat man kaum eine Chance.“ Norbert und Alexander (KRV) siegten gegen ein weiteres Wiking-Boot im Doppelzweier (Männer-Master).

Die Herbstregatta 2017 wurde mit den beliebten, traditionellen Verlosungsrennen abgeschlossen – für dieses Jahr die letzte Chance, an die verlockenden Siegerpreise, dm-Tragetaschen, Shirts und blinkenden Radattelchen zu gelangen. Zwei Verlosungsrennen im Gig-Doppelvierer wurden für Jugendliche und Erwachsene ausgelost. Überaus spannende und ausgeglichene Rennen kamen zustande. Auch das abschließende Achterrennen war mit zwei gleichwertigen Mannschaften besetzt – an dem Spektakel hatten sogar die bis dahin ausharrenden Zuschauer ihre Freude. Auf den letzten Metern konnte sich das Siegerboot um ca. 30 cm auf Platz 1 schieben – wieder eine Entscheidung im hundertstel Bereich.

Bei untergehender Abendsonne wurde mit der Siegerehrung ein gelungener, spannender Regattanachmittag beendet. „Wiking hat mal wieder eine tolle ‚Hafen WM‘ organisiert… und unser Trainer Florian brachte eine beeindruckende Nachwuchsmannschaft an den Start“, begeisterte sich Josef Gravenhorst, stellv. Vorsitzender Sport des Karlsruher Rheinklubs Alemannia.

Herbstregatta 2017 – Ergebnis

Abrudern, Fotos: Dietmar Kup 

Herbstregatta und Stadtmeisterschaft